Methoden

Nach einer umfassenden logopädischen Diagnostik mit größtenteils standardisierten Verfahren (AAT, DRT, AUDIVA, SETK, ELFRA, BISC, TROG-D, Patholinguistische Diagnostik u.a.m.) fließen neben den klassischen logopädischen Behandlungsmethoden ergänzend folgende Therapiekonzepte mit in die Arbeit ein:

  • Phonologische Therapie (Fox , Jahn u.a.)
  • Patholinguistische Therapie (Kauschke/Siegmüller)
  • Syntaxtherapie (Schlag u.a.)
  • Förderung der Phonologischen Bewusstheit (Hoffmann u.a.)
  • Wortschatzarbeit (Motsch)
  • Therapie der Sprachverständnisstörung (Schonauer-Schneider)
  • Beratung und Förderung bei Schwierigkeiten der kindlichen Ernährung (Hübl/Winkler)
  • Funktional ausgerichtete Stimmtherapie
  • Manuelle Stimmtherapie (Münch)
  • Kindzentrierte Spieltherapie (psychotherapeutisch ausgerichtet)
  • Stottertherapie (van Riper, Dell, Katz-Bernstein u.a.)
  • Myofunktionelle Therapie (Kittel, GRUMS u.a.)
  • Auditives Wahrnehmungstraining (AUDIVA u.a.)
  • LRS-Therapie (div. Methoden)
  • Symbolarbeit (Wollschläger)
  • Elternarbeit (Beratung und Anleitung)
  • Atem-, Sprech- und Stimmbildung
  • Kinesiologie (EDU-K)
  • Sprecherziehung